Archiv der Kategorie: VEDDEL VER-RÜCKT: Das „Stop Motion“ – Trickfilmprojekt

Das Projekt geht weiter: „Vernetzt gehetzt“

Das Trickfilmprojekt geht in die nächste Runde:

Der Jugendroman „Vernetzt gehetzt“ zum Thema Cybermobbing von Judith Le Huray diente als Vorlage für das neue Projekt von Jan Caspers und Gary Rosborough mit den Schüler*innen der Klasse 6b unserer Schule.

Zunächst wurde die Geschichte „Vernetzt gehetzt“ im Rahmen der Leseprojektwoche gemeinsam gelesen und besprochen.
Anschließend skizzierten und zeichneten die Schüler*innen die Charaktere der Personen aus dem 4.Kapitel des Buches. Nachdem die Figuren angemalt, umrandet und ausgeschnitten waren, wurden sie mit der „Blu Tack“-Technik zu bewegten Personen aus Papier zusammengefügt.
Es folgten Trickfilm-Übungen mit der Webcam. Nach jeder kleinen Veränderung wurden Fotos geschossen, aus denen sich schließlich Bewegungen, bzw. Animationen ergaben. Auch Hintergründe, Schilder, Namen und Buchstaben mussten gemalt, ausgeschnitten und animiert werden.
Alle Schüler*innen wirkten kreativ und gestalterisch mit –
das Ergebnis kann sich sehen lassen!

Hier ist der Link zum Film: https://vimeo.com/243997846

 

 

Knetfiguren werden lebendig: Ein Animationsfilm-Projekt

Wie wird aus einem Klumpen Knetmasse eine Figur? Können sich Knetfiguren bewegen? Und wie ensteht daraus ein Film?

In dem Trickfilmprojekt „Veddel ver-rrückt“ lernten die Schüler*innen einer 5.Klasse die einzelnen Arbeits- und Enstehungsphasen bis hin zum fertigen Film kennen.

Die Jugendlichen werden darin ausgebildet, bestimmte Filmtechniken zu lernen und diese weitergeben zu können. Dabei erwerben sie Kompetenzen sowohl im künstlerisch-kreativen Bereich als auch im Umgang mit neuen Medien und in sozialen Lernformen.

Die Projektleiter Jan Caspers und Gary Rosborough entwickeln seit zwölf Jahren Ansätze für den Einsatz des Animationsfilm in Bildungszusammenhängen, d.h. in Schulen, Bibliotheken, Jugendzentren usw.. Sie arbeiten dabei sowohl direkt mit Kindern und Jugendlichen als auch mit MultiplikatorInnen. Der Großteil dieser Entwicklungsarbeit findet seit vielen Jahren im Rahmen von langfristigen Projekten in Palästina statt, außerdem in Irland und Deutschland.

Die Umsetzung und die Finanzierung des Projektes an unserer Schule verdanken wir Anja Redecker vom Deutschen Schauspielhaus, der Aurubis AG und unserer Kollegin Susann Hoffmann.

Dokumentation aus der schulinternen Forscherwoche:
StopMotion_Klasse 5b

Unser Film zum Projekt: https://vimeo.com/212494791
(Passwort:Trickfilmklasse)

Weitere Informationen: http://www.deafanimation.com/