UNSER PRAXISORIENTIERTES PROFIL

Praxislerntag - Berufsorientierung (4)   PLTBallinstadt5-web

Unser praxisorientiertes Profil umfasst die folgenden Stufen:

Jg. 7 – Tagespraktika in regionalen Betrieben:

Die Schüler erhalten in eintägigen Schnupperpraktika erste Einblicke in die Berufs- und Arbeitswelt und erfahren, welche Qualifikationen für ihre „Wunschberufe“ erforderlich sind.
Mit dem Berufswahlpass erhalten die Schüler ein Arbeits-Instrument, das sie bereits jetzt für die spätere Berufswahl sensibilisiert und sie bis zum Ende der Schulzeit begleitet. Erste Erfahrungen von Anspruch und eigener Situation wirken sich förderlich auf die Übernahme von Verantwortung für das eigene Lernen aus.


Jg. 8 – gemeinsames Praxislernen in verschiedenen Profilen – Außerschulische-Praxis-Projekte (APP’s):

Metall, Holz, Schülerfirma (Mügge-Holz-Bau), Kochen und Museum/Messebau an.

Mit dieser „Profilierung“ bieten wir den Jugendlichen neue Gelegenheiten, intensiver und auch verlässlicher mit der außerschulischen Lern- und Arbeitswelt in Kontakt zu treten, die ihnen bedingt durch ihre kulturelle Verbundenheit oder auf Grund ihrer sozialen Herkunft nicht selbstverständlich offen steht.
Die neu gestalteten Profile des Praxistages in Jahrgang 8 eröffnen den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, einem selbst gewählten Schwerpunkt nachzugehen, um umfassend an unterschiedlichen Themen zu arbeiten – auch und gerade unter Einbeziehung schulexterner Kompetenz und außerschulischen Lernorten.
Neben dem Erwerb erster grundlegender Fachkenntnisse in mehreren Ausbildungsberufen erweitern die Schülerinnen und Schüler in jedem der drei Profile ihre Methoden- Personal- und Sozialkompetenz. Professionelle Anleiter unterweisen sie im Umgang mit Material und Werkzeug und führen die Lernenden an die Lösung fachspezifischer Problemstellungen heran. Die Schülerinnen und Schüler erfahren die unterschiedlichen Herausforderungen bei der Herstellung von Produkten und fertigen diese unter dem Gesichtspunkt gegenseitiger Hilfestellung und Teamarbeit.

Jg. 9 –  individuelles Praxislernen in verschiedenen Betrieben:

Fortsetzung der wöchentlichen individuellen APP’s in ausgewählten Betrieben (wie bereits für Jg. 8 beschrieben).
Auf der Grundlage der sich entwickelnden Lernprofile und der individuellen Interessen werden die Berufswünsche konkretisiert und erste Bewerbungen verfasst.
Außerdem findet die intensive Vorbereitung der Praxisorientierten Prüfung (PoP) für den ersten Schulabschluss statt.

Jg. 10plus: Übergangs-Begleitung in Ausbildung – Intensivtraining

In die 10plus-Klasse nehmen wir die Bewerber auf, wenn

  • sie einen ersten Bildungsabschluss mitbringen,
  • sie eine schriftliche Bewerbung eingereicht haben,
  • wir mit ihnen ein Bewerbungsgespräch unter Einbeziehung der Eltern und betrieblicher Ausbilder geführt haben
  • sie eine Kompetenzmessung zur Klärung ihrer Eignung für mögliche Berufsfelder absolviert haben.

Während des 11-monatigen Schulpraktikums sind die Teilnehmer 3 Tage in ihrem Ausbildungsbetrieb tätig und besuchen an 2 Tagen die Schule auf der Veddel.