Schulhausroman 2019

Der neue Schulhausroman ist da! Auch in diesem Schuljahr hat wieder eine 8.Klasse unserer Schule am Projekt „Schulhausroman“ des Jungen Literaturhauses Hamburg teilgenommen.

(Bild: Literaturhaus Hamburg)

Was haben Außerirdische mit der Veddel zu tun? Wer das nicht weiß, dem empfehlen wir den Roman „Veddel Streetz“, den die Klasse 8a unter der Anleitung der Autorin und Schreibtrainerin Tania Kibermanis geschrieben hat!

Die große Abschlusspräsentation der neuen Schulhausromane von insgesamt vier Hamburger Schulen findet am Montag, 28.01.19 um 18.30 Uhr im Literaturhaus Hamburg statt. Dort werden unsere Schülerinnen und Schüler aus ihrem Werk vorlesen.

Mehr Informationen zum Projekt:

https://schulhausroman.literaturhaus-hamburg.de/

Der erste Roman unserer Schule:

Schulhausroman_8b_Veddel_20539

https://schulhausroman.literaturhaus-hamburg.de/roman/nr-41-veddel/

Projekt „Vater sein“

Durch das Projekt „Vater sein“ sollen Väter darin unterstützt werden, eine selbstbewusste und aktive Rolle bei der Betreuung und Erziehung ihrer Kinder einzunehmen.
Das Programm bezieht die jeweiligen Stärken, Fähigkeiten und Interessen der Väter ein.
Auf diese Weise erschließen sich die Väter individuelle Möglichkeiten, um einen möglichst
positiven Einfluss auf die Entwicklung ihrer Kinder zu nehmen.
Im Schuljahr 2015/16 wurde das von der Schulbehörde erstmalig erprobte Projekt „Vater sein“ an vier Schulen in Hamburg gestartet, darunter auch die Schule auf der Veddel.
Unser Elternbeauftragter, Herr Akkaya, ist für die Umsetzung des Projektes an unserer Schule zuständig.
Nach einer ersten Kick-Off Veranstaltung mit hoher Beteiligung durch die Väter gab es ein zweites Treffen mit den Vätern und Kindern. Die Väter sollen ermutigt werden, zusammen mit ihren Kindern Freizeitangebote wahrzunehmen und die Schulaktivitäten noch intensiver zu verfolgen. Im November 2018 fand ein weiteres Treffen mit den Vätern statt und im Februar wird es ein weiteres Treffen geben.
Ein paar Väter haben uns tatkräftig beim Laterne-Laufen unterstützt. Vielen Dank dafür!

Neues aus dem Praxislerntag

Eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern absolviert regelmäßig im Rahmen der Berufsorientierung ihren Praxislerntag im Haus der Projekte auf der Veddel. Dort sind sie für die Schülerfirma „Mügge-Holz-Bau“ tätig. In der Holzwerkstatt und im Küchenteam gibt es viel zu tun, um alle Werkstücke und Arbeitsaufträge pünktlich und gut zu erledigen.

Eindrücke von der Arbeit der Schülerinnen und Schüler gibt es hier in der Bildergalerie:

Schulmentoren an der Schule auf der Veddel

Im Rahmen von 23+ STARKE SCHULEN, einem Schulentwicklungsprogramm der Hamburger Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB), startete im Frühjahr 2014 das Projekt Schulmentoren – Hand in Hand für starke Schulen.
Ziel soll sein, durch umfassende Maßnahmen Schulen in „schwieriger“ Lage nachhaltig zu stärken, um den Lernerfolg der Schülerinnen und Schüler zu verbessern.
Mit dem Projekt informieren, beraten und unterstützen Eltern als Schulmentoren andere Eltern bei der Entwicklung der Lernbiografie ihrer Kinder.

Unsere Schule nimmt bereits seit 2015 erfolgreich an diesem Projekt teil. In zwei Durchgängen wurden bisher acht Elternmentoren ausgeildet und zertifiziert, die uns aktiv im Schulalltag unterstützen. Sie stehen uns u.a. für Dolmetscher-Tätigkeiten auf Elternabenden zur Verfügung, engagieren sich im Elternrat, helfen bei der Beratung der Viereinhalbjährigen-Untersuchung und haben aktuell auch Angebote, wie die Mittagessen-Betreuung und die Schwimmbegleitung übernommen.

Weitere Informationen finden sie auf der Website www.schulmentoren.de

 

 

Klasse 3c in Hagenbecks Tierpark

Ein Ausflug der Klasse 3c in den Zoo

Ich hatte meine Klasse 3c zu einem Ausflug zum Thema „Zahngesundheit bei Tieren“ angemeldet.
Der Ausflug sollte uns in den Zoo zu „Hagenbecks Tierpark“ führen.
Das Los sollte über die Teilnahme entscheiden und wir sollten dann einen Zuschuss von 100 Euro erhalten. Es war eine große Freude, als wir diesen Ausflug gewannen. Am Dienstag, den 25.9.2018 war es dann so weit!
Wir hatten einen ganzen Tag Zeit, die Tiere zu beobachten, zu spielen und einfach den Tag zu genießen. Dabei haben wir auch etwas über die Tiere und ihre Zähne gelernt.
Meine Schülerinnen und Schüler haben dazu in Partnerarbeit kleine Berichte geschrieben.
Viel Spaß beim Lesen!
Margit Wenzel-Prüß, Klassenlehrerin 3c

Die Schülerinnen und Schüler haben fleißig geschrieben und über ihre Erlebnisse berichtet:

Klasse 3c bei Hagenbeck

Step by Step – Erste Erfahrungen

Step by Step – Schritt für Schritt zum Erfolg

  

„Tanzen lernen macht Spaß!“ Das ist die Meinung der 6. Klassen, die seit den Sommerferien am Tanzprojekt „Step byStep“ teilnehmen.

Jeden Mittwoch bringt die Choreografin Pepita Carstens den Schülerinnen und Schülern viel bei: „Wir tanzen immer barfuß, das gefällt mir jetzt richtig gut. Wir dehnen uns und werden beweglicher. Das ist richtiger Sport, danach fühle ich mich viel frischer. Jeden Mittwoch lernen wir etwas Schönes und der ganze Raum in der Aula gehört uns, das ist toll. Ich mag die Musik, dazu muss ich mich einfach bewegen.“
Dies sind die Aussagen unserer Schüler. Auch wir Lehrer sind begeistert von dem Projekt und staunen, wie viel sie schon gelernt haben. In jedem steckt Talent, es muss nur geweckt werden!
Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien, am 19.12., treten wir zum ersten Mal auf der Bühne unserer Schule auf und zeigen, was wir schon können.

Text: Kathrin Sodeikat

  

Projekt „Minigolf“

      

Vor den Sommerferien legte sich Jahrgang 8 richtig ins Zeug.
Gemeinsam mit dem Künstler Max Weydringer konstruierten und bauten sie zwei Wochen lang Minigolfbahnen für unseren Stadtteil. 
Diese Bahnen konnten bereits auf dem Sommerfest der Schule und dem Stadtteilfest bespielt werden.
Auch im Rahmen des „Solipolis“-Festivals werden die Bahnen wieder am Start sein.
(Text und Umsetzung: Jahrgangsteam 8)

Eine ausführliche Projektdokumentation kann hier nachgelesen werden: ProjektdokuMinigolf

Streitschlichter-Ausbildung an unserer Schule

Streitschlichter? Was ist das eigentlich?
Um Schülerinnen und Schüler in ihrer sozialen Kompetenz zu stärken und zu schulen, entstand die Idee des Streitschlichterprogramms an unserer Schule. Ausgewählte Schülerinnen und Schüler werden von einem multiprofessionellen Team (Lehrkräfte und Sozialpaädagogen) zu StreitschlichterInnen im Rahmen eines durchgängigen Nachmittagskurses ausgebildet.

Schwerpunkte sind dabei:
Richtiges Zuhören, unparteiisch sein, wertschätzende Sprache, Lösungsorientierung,
Selbsteinschätzung, Fragetechnik und Modelle der Streitschlichtung.

Nach Abschluss der Ausbildung erhalten die Schülerinnen und Schüler ein Zertifikat und kommen anschließend jeweils in Zweierteams in den großen Pausen zum Einsatz. Zur Kennzeichnung tragen die Kinder farbige Westen. Bei kleineren Konflikten können sich betroffene Kinder an die StreitschlichterInnen wenden und sie um Unterstützung bitten, ihren Streit zu klären.

In regelmäßigen Abständen finden Gespräche statt, bei denen die Arbeit reflektiert und besprochen wird. Hier können die StreitschlichterInnen von ihren Erfahrungen berichten und ähnlich einer Supervision weitere Erfahrungen sammeln und Fortschritte erzielen.
(Text: Streitschlichter-Team)

Kooperationspartner: