Poetry-Slam auf dem Schiff

Seit dem 2. Schulhalbjahr findet auf dem Bauhüttenschiff „Fried“ das Projekt Poetry-Slam statt. In diesem Projekt setzen sich die Schülerinnen und Schüler der 8a und 8b mit Poesie, dem kreativen Schreiben von Texten sowie der Performance dieser Texte auseinander.
Während in den Anfangsstunden der Fokus auf der Theorie liegt, lernen die Schülerinnen und Schüler in den folgenden Stunden viele Methoden und Hilfsmittel, um kreative Gedanken auf’s Papier zu bringen – Deutschunterricht mal ganz anders, auf einem Bauhüttenschiff!

Neben den eigenen Texten der Jugendlichen soll auch ein eigener Poetry-Slam entstehen. Dieser soll das gelungene Projekt und das Schuljahr 2017/18 im Sommer abrunden.
Unterstützt wird Thore Lehmann, Fellow von Teach First Deutschland, diesmal von der Lehrerin Stefanie Gierke.
Beide konnten für das Projekt noch eine besondere Unterstützerin gewinnen:
Ina Diallo, Finalistin beim „U20-Slam 2017“ (den deutschsprachigen Jugendmeisterschaften), wird ihre Erfahrung in regelmäßigen Abständen an die Schülerinnen und Schüler weitergeben und vor Ort, auf dem Schiff, hilfreiche Ratschläge geben.

Wir freuen uns auf tolle, kreative Ergebnisse!

Text: Thore Lehmann

Das OZEANIS-Projekt auf dem Bauhüttenschiff im Spreehafen

Schiff Ahoi – Das Projekt OZEANIS auf dem Bauhüttenschiff „Fried“ im Spreehafen auf der Veddel

Zu Beginn des neuen Schuljahres wurde uns von der Edmund-Siemers-Stiftung ein Bauüttenschiff im Spreehafen auf der Veddel als neuer außerschulischer Lernort zur Verfügung gestellt.
Die SchülerInnen der Schule auf der Veddel sind im Rahmen des OZEANIS-Projektes Veddel auf dem Schiff tätig.


Dabei werden sie von einem Fellow, Herrn Lehmann von Teach First Deutschland, und einem Lehrer der Schule auf der Veddel, Herrn Teichmüller, im Unterricht und bei der Arbeit auf dem Schiff begleitet und unterstützt.
Das Projekt „OZEANIS“ verbindet demokratiepädagogische Methoden mit Fragestellungen zu Gesellschaft, Gemeinschaft, Rechtsordnung und Entscheidungsfindung. Aspekte der Identität, der Repräsentation und interkultureller Aspekte kommen dabei ebenso zum Tragen, wie respektvolles und zielgeleitetes Miteinander.

Das Projekt nutzt die Freiheiten, die ihm durch den außerschulischen Lernort „Schulschiff“ geboten werden und präsentiert sich auf verschiedenen Ebenen, sowohl durch die gemeinsame Gestaltung des außerschulischen Lernorts, als auch durch Berichte auf einer extra eingerichteten Facebook-Seite.

Was ist los auf dem Schiff? Aktuelles zum Projekt auf: www.facebook.com/horizonteerweitern

Weiterführende Links:
http://www.teachfirst.de/
http://www.edmundsiemers-stiftung.de/